Rückenorthesen

Orthesen werden vornehmlich dann eingesetzt, wenn ein betroffenes Gelenk Führung, Stabilität oder Ruhigstellung braucht. Diese besitzen eine Korrekturfunktion und stützen. Wobei unterschieden wird zwischen:

  • Stabilorthesen entlasten und stützen,
  • funktionelle Orthesen helfen die Beweglichkeit wiederherzustellen und
  • Multifunktionsorthesen können fest oder beweglich eingestellt werden – je nachdem, was dein Therapieplan erfordert.

 

Lumbalstützorthese zur Teilentlastung der Lendenwirbelsäule

Lumbalstützorthese zur Teilentlastung der Lendenwirbelsäule

Die Lumback Infinity Orthese von DJO besteht aus dünnem, atmungsaktiven Materialien. Durch den doppelten Flaschenzug, lässt sich die Orthese leicht anlegen und sorgt für höchste Kompression.

Der Schließmechanismus ist aus kleiderschonenden Mikroklett. Mit flexibler, herausnehmbarer Lordosenpelotte. Diese Orthese ist in 2 unterschiedlichen Höhen erhältlich.

Indikationen

  • Mittelschwere Lumboischialgie
  • Mittelschweres radikuläres, pseudoradikuläres Lumbalsyndrom
  • Bandscheibenvorfall (Bandscheibenprotrusion/-prolaps)
  • Leichte Spondylolisthese
  • Zustand nach Bandscheiben-Operation
Überbrückungsorthese mit Mobilisierungsfunktion

Überbrückungsorthese mit Mobilisierungsfunktion

Überbrückungsorthese mit Mobilisierungsfunktion von DJO

Diese Orthese zeicnet sich insbesondere in folgenden Punkten aus:

  • Dünne, atmungsaktive Materialien
  • Doppelter Flaschenzug für leichtes Schließen und höchste Kompression
  • Kleiderschonender Mikroklett
  • In zwei Höhen erhältlich
  • Anatomisch geformte Überbrückungspelotte, die zur funktionellen Mobilisierung der LWS im Therapieverlauf abgerüstet werden kann
  • Das Produkt kann dann als Lumbalstützorthese weiter genutzt werden

    Indikationen

  • Schweres radikuläres, pseudoradikuläres Lumbalsynsdrom
  • Erhebliche Bandscheibenprotrusion/-prolaps
  • Spondylolisthese mit rezidivierenden Lumboischialgien
  • Spinalkanalstenose
  • Postoperative Versorgung nach Bandscheiben-Operation
  • Spinalkanaldekompression
  • Stabile Wirbelköperfrakturen
Rückenorthese für die Therapie von osteoporotischen Wirbelkörperfrakturen

Rückenorthese für die Therapie von osteoporotischen Wirbelkörperfrakturen

Die Spinomed Rückenorthese von Medi wurde gezielt zur Behandlung von Osteoporose entwickelt.

Osteoporose ist eine der häufigsten Altererkrankungen.  Weitläufig ist diese Erkrankung auch unter dem Namen Knochenschwund bekannt. Bei der Therapie von osteoporotischen Wirbelkörperbrüchen kann diese Rückenorthese eingesetzt werden. Die medi Spinomed kräftigt die Rumpfmuskulatur und hilft dabei, den Rücken aktiv aufzurichten. Somit erfüllt die Spinomed Rückenorthese optimal die konkrete Empfehlung der aktuellen Leitlinie des Dachverbands Osteologie e. V. (DVO), wonach eine Rückenorthese eine wirbelsäulenaufrichtende Wirkung besitzen sollte. Durch die aufrechtere Haltung wird das Lungenvolumen gesteigert und die häufig in der Osteoporose auftretende Kurzatmigkeit reduziert.

Ergonomisch vorgeformte und flexible Schultergurte sorgen für eine optimale Passform der Orthese. Sie verleihen ihr eine spürbare Leichtigkeit. In das weiche Material sind Löcher eingearbeitet, die die Luftzirkulation fördern. Flexibles und atmungsaktives Material im Bauchsegel sorgen für Passgenauigkeit und hohen Tragekomfort.

Indikationen:

  • Osteoporotische Wirbelkörperfraktur der Brust- und / oder Lendenwirbelsäule
  • Juveniler Morbus Scheuermann
  • Rundrücken mit chronischem Rückenschmerz

So erreichen Sie uns

Senden Sie uns eine Nachricht

So erreichen Sie uns

Senden Sie uns eine Nachricht

So erreichen Sie uns

Senden Sie uns eine Nachricht

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit. Ut elit tellus, luctus nec ullamcorper mattis, pulvinar dapibus leo.